CDU

Mo

05

Sep

2016

Unser Wahlaufruf!

Die CDU Beverstedt ist bereit!
CDU-Beverstedt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 475.7 KB

Di

30

Aug

2016

Aufgaben, Projekte, Ziele für einen CDU-geführten Gemeinderat in Beverstedt

Da die CDU in Beverstedt für die Kommunalwahl mit einem hervorragenden Kandidatentableau ausgestattet ist, gehen wir sehr zuversichtlich in die verbleibenden Tage der heißen Wahlkampfphase. Wir gehen fest davon aus, dass der nächste Gemeinderat in Beverstedt CDU-geführt sein wird. Zu den vorrangig anzupackenden Aufgaben zählen wir insbesondere:

  1. Die Beitragsfreiheit in den Kindertagesstätten für Geschwisterkinder, d.h., daß Elternbeiträge nur für jeweils 1 Kind erhoben werden.
  2. Die Weiterentwicklung des AST hin zu einem regionalen Verbund mit den Gemeinden Schiffdorf, Loxstedt und Hagen, auch unter Einbeziehung Bremerhavens.
  3. Die Weiterentwicklung der Nahversorgungssituation in Lunestedt vor dem Hintergrund des stetigen Wachstums des Ortes. Wir sind davon überzeugt, dass der Erhalt der Kaufkraft in Lunestedt letztlich allen Gewerbetreibenden zu gute kommt.
  4. Die Verbesserung der Mittelausstattung für die Unterhaltung öffentlicher Gebäude. Hier muss ein besonderes Augenmerk auf den Zustand unserer Friedhofskapellen gelegt werden.
  5. Die Förderung der Feuerwehren und Vereine soll um die Bereitstellung maßnahmenbezogener Fördermittel ergänzt werden. Beispiel: Individuelle Unterstützung beim dienstbedingten Erwerb spezieller Fahrerlaubnisse für Feuerwehrfahrzeuge.
  6. Die Ausweitung des Gewerbegebietes Wachholz.

Fr

26

Aug

2016

Blick auf Lunestedt gerichtet - Spende statt Wahlplakate

CDU zieht durchwachsene Bilanz nach fünf Jahren Einheitsgemeinde Beverstedt unter Rot-Grün

Arwed Bonaker-Wittenberg (Mitte) nahm beim Info-Abend über fünf Jahre Einheitsgemeinde für die Flüchtlingshilfe "Refugium Beverstedt" einen Scheck des CDU-Gemeindeverbandes Beverstedt in Empfang. Foto Plesse
Arwed Bonaker-Wittenberg (Mitte) nahm beim Info-Abend über fünf Jahre Einheitsgemeinde für die Flüchtlingshilfe "Refugium Beverstedt" einen Scheck des CDU-Gemeindeverbandes Beverstedt in Empfang. Foto Plesse

„Fünf Jahre Einheitsgemeinde Beverstedt sind bald um … und wie steht Lunestedt da?“ fragte die CDU auf dem Informationsabend in Lunestedt. Vorweg wurde ein Scheck an den Verein Refugium übergeben.
Claas Götjen begrüßte 70 Gäste – besonders Ortsvorsteher Manfred Woltmann nach überwundener schwerer Krankheit und den Ortsverbandsvorsitzenden Bernd Beckmann. Der erläuterte auch, woher die 200 Euro kämen, die an Arwed Bohnacker-Wittenberg von „Refugium“ übergeben wurden. Die CDU Beverstedt hat wie bei der letzten Wahl keine Wahlwerbung in den Dörfern plakatiert. Sie gibt Geld für einen guten Zweck aus: diesmal 200 Euro für Refugium und 100 Euro für die Evangelische Seniorenbetreuung.
Bonaker-Wittenberg bedankte sich „für die großzügige Spende“. Konkret würde das Geld eingesetzt für die Erstellung eines Flyers über die Arbeit des Flüchtlingshilfe-Vereins, der auf dem Schulfest der Oberschule Beverstedt und bei anderen Gelegenheiten Informationen geben soll. Enthalten sein werden darin die Projekte des Vereins und Kontaktadressen.
An Projekten zählte der Vereinsvorsitzende auf: den „Secondhandshop“ für Bekleidung, ein Möbellager und eine Fahrradwerkstatt. „Eine zentrale Sache“ sei die Patenarbeit von 35 Freiwilligen, die den Flüchtlingen bei Schriftwechsel und Formularen helfen.
Nachdem die Gäste sich bei 72 Forellen und 15 Aalen gestärkt hatten, gaben Claus Götjen, André Schmidt und Thorsten Steinberg Informationen zu Forderungen der Lunestedter CDU. Vor der Bildung der Einheitsgemeinde sei versprochen: „Bauhof und Gemeindebüro bleiben“. Und dann ging doch beides verloren. Deshalb fordert die CDU: „Wir müssen mehr Vertreter der Lunestedter Interessen im Gemeinderat haben – also wählt Lunestedter!“
Das Freibad muss „so erhalten bleiben, wie es ist“ – mit der Wassertiefe, dem Kiosk und einem Bademeister. Im Gewerbegebiet am Bahnhof soll jetzt ein Neubau der Feuerwehr entstehen – im hinteren Teil, wo die „Ackerkinder“ vor zwei Jahren Getreide ernten konnten. Die gute Nachricht, dass Lunestedt eine Ärztin bekommt, „stand ja heute Morgen schon in der Nordsee-Zeitung. Sie sucht noch ein Haus.“ Die Baugenehmigung für Krippe und Hort auf dem Gelände zwischen Schule und Feuerwehr ist erteilt. „Wir fordern, dass die Kirche die Trägerschaft erhält!“ Die erfolgreiche Zusammenarbeit in den Kindergärten Lunestedt und Hollen soll fortgesetzt werden.
„Hier in Lunestedt passiert was“, frohlockte Claus Götjen, „es ist fantastisch, wie das Baugebiet ‚Vorm Dorfe‘ läuft – es sind nur noch 14 Bauplätze frei.“ Eine Sorge der CDU sei die Nahversorgung des Ortes. „Der Supermarkt Krause fängt jetzt an zu bauen. Aber das reicht nicht!“ Nach der Wahl werde die CDU im Gemeinderat sofort den Antrag stellen, durch eine Bebauungsplanänderung die Möglichkeit zu schaffen, dass neben dem Fitness-Center ein weiterer Nahversorgungsmarkt entstehen könne.
2.442 Fahrzeuge passieren täglich die Kreuzung mit der Bahn. Deshalb muss es unbedingt eine Brücke oder einen Tunnel am Lunestedter Bahnhof geben. „Die Bahn ist schlau geworden“, sagt Claus Götjen, „Fußgänger und Radfahrer müssen direkt am Bahnsteig durch einen Tunnel auf die andere Seite kommen und für KFZ fordern wir eine ‚schlanke Brücke‘ oder einen Tunnel.“ Die Gewerbetreibenden, die viele Stunden am Bahnübergang stehen, „werden es uns danken“.

 

 

Fr

19

Aug

2016

Polit-Prominenz in Beverstedt

100 Besucher beim Sommerfest der CDU – Diskussion über Kommunalwahl

 

Zu ihrem Sommerfest hat die CDU Beverstedt in diesem Jahr auf das Gelände des Giese Omnibusbetriebs eingeladen. Rund 100 Gäste kamen, was Wilfried Windhorst, den Geschäftsführer des Gemeindeverbandes freute: „Uns ist es sehr wichtig, die politische Arbeit nicht nur den Mitgliedern, sondern auch interessierten Gästen näherzubringen.“
Das gelang auch mit politischer Prominenz: Unter den Gästen waren auch David McAllister, CDU-Landesvorsitzender und Abgeordneter im EU-Parlament, Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär und Mitglied des Bundestages sowie die Landtagsabgeordnete Astrid Vockert.
Wichtigstes Thema bei Politikern wie Gästen war die bevorstehende Kommunalwahl am 11. September. Außerdem gab Günter Menges, der Seniorchef des Omnibusbetriebs Giese, einen Einblick in die Geschichte dieses Familienunternehmens.
McAllister sprach in seiner Rede unter anderem den bevorstehende Austritt Großbritanniens an: „An Schottland lag es nicht“, merkte der „schottischstämmige“ McAllister zum Brexit an.
Ferlemann hob hervor, dass es der regionalen Wirtschaft momentan sehr gut gehe. Allerdings drohe durch den demografischen Wandel bald ein Fachkräftemangel. Außerdem freute sich Ferlemann über die Fortschritte bei der Autobahn 20: Mit dem Bundesverkehrswegeplan gehe es Stück für Stück voran.
Kritik äußerte er an der Kreisverwaltung Cuxhaven. Der Kreis mache Überschüsse und halte Geld zurück, es gebe Spekulationen, dass eine neue Kreisverwaltung gebaut werden soll. Nun werde die Kreisverwaltung, so Ferlemann, „unter Feuer genommen“.
Astrid Vockert berichtete von den Schwerpunkten ihrer Arbeit in Hannover. Dazu zählt sie die Unterrichtsversorgung und die innere Sicherheit.
Was davon in Beverstedt ankommt und welche Konzepte in den kommenden fünf Jahren umgesetzt werden können – darüber hat sich der Gemeindeverband der CDU sehr viele Gedanken gemacht. Besonders erfreut es den Vorsitzenden Bernd Beckmann, dass sich am 11. September etliche neue Kandidaten zur Wahl stellen, darunter drei Frauen.

 

(von links): David McAllister, Enak Ferlemann, Christian Menges, Günter Menges, Oliver Menges, Astrid Vockert, Bernd Beckmann und Wilfried Windhorst.   Foto Heins
(von links): David McAllister, Enak Ferlemann, Christian Menges, Günter Menges, Oliver Menges, Astrid Vockert, Bernd Beckmann und Wilfried Windhorst. Foto Heins

Sa

13

Aug

2016

CDU-Klarstellung

Fremde Federn schmücken nicht jeden

„Ärztesuche bei Voigts gut aufgehoben“

Die CDU hat mit Unverständnis darauf reagiert, dass sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Gerd Tienken bei der Ärztesuche in der Gemeinde aus ihrer Sicht so in den Vordergrund stellt. „Dass sich der Beverstedter SPD-Fraktionsvorsitzende Gerd Tienken einmal mehr mit fremden Federn schmücken möchte, verwundert die Beverstedter CDU zwar nicht, dennoch ist bezüglich seiner Äußerungen zur Ärzteversorgung in der Gemeinde eine Klarstellung geboten“, so CDU-Chef Bernd Beckmann.
Es sei keineswegs so, dass Tienken sich im Alleingang um einen neuen Arzt für die Gemeinde kümmere. „Seit Jahren versucht die Verwaltung in enger Zusammenarbeit mit allen Ratsfraktionen, auf die Kassenärztliche Vereinigung und die Ärztekammer einzuwirken, um Versorgungsengpässe zu vermeiden“, stellt Beckmann fest. In den Ratsgremien hätte der Bürgermeister Ulf Voigts (parteilos) das Thema zur Chefsache erklärt. Die Gemeinde habe sogar auf einen externen Dienstleister zurückgegriffen. „Dieses Thema ist beim Bürgermeister gut aufgehoben“ – und zu wichtig, als dass es im Wahlkampf zerredet werden dürfte.

Sa

02

Jul

2016

„Wir haben ein tolles Kandidatenteam“

Die Kandidaten der CDU für den Gemeinderat.

Obere Reihe: Knut Sübert, Thorsten Steinberg, Timo Pallentin, Thorben Sommerfeld, Wilfried Windhorst, Dennis Seedorf; mittlere Reihe: Gunnar Böse, Sebastian Mehrtens, Fritz Walter, Bernd Beckmann, Manfred Woltmann, Gerd Hillmann, Claus Götjen, André Schmidt; vorne: Wilhelm Monsees, Petra Gerdes, Sabine Kracke, Claudia Rebien-Warnke, Tobias Suhr, Uwe Hähnel, Gerhard Wittpenn.

(Foto Thomann)

 

Die CDU hat ihre Bewerber für die Wahl im September aufgestellt

In jeder Ortschaft vertreten

 

„Es ist der CDU-Beverstedt erneut gelungen, flächendeckend engagierte Frauen und Männer zur Mitarbeit in den kommunalpolitischen Gremien Beverstedts zu motivieren“, freute sich Bernd Beckmann, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands, nach der Aufstellungsveranstaltung. Erfreulich sei, dass die Partei und die Kommunalpolitik offensichtlich auch für jüngere Menschen interessant sei.

Die CDU biete zudem eine politische Heimat für Interessierte aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen. „Insgesamt haben wir ein tolles Kandidatenteam, welches hochmotiviert in den bevorstehenden Wahlkampf ziehen wird“, ist sich Beckmann sicher. Gewählt wird der neue Rat der Gemeinde Beverstedt am 11. September. Die Themen der CDU werden unter anderem Kitas und Grundschulen, Mobilität, Wirtschaftsförderung und Breitbandversorgung, verbesserte Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft, landwirtschaftlicher Wegebau sowie die Förderung von Vereinen und Feuerwehren sein. „Wir sind froh, dass wir drei Frauen im Team haben und in jeder Ortschaft präsent sind“, betonte Beckmann mit Blick auf die Liste. Timo Pallentin aus Bokel ist mit Jahrgang 1994 ein echter Newcomer, Claus Götjen und Manfred Woltmann aus Lunestedt, beide Jahrgang 1947, die mit der größten Erfahrung.

 

Mehr Beverstedt - für unser aller Zukunft!
KW2016-CDU-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Fr

10

Jun

2016

CDU will schnelleres Internet

Den Breitband-Ausbau in der Gemeinde fördern und schnelleres Surfen im Internet ermöglichen: Das will die CDU/FDP-Gruppe Daher hat sie beantragt, dass die Verwaltung eine Infrastruktur-Karte für die gesamte Gemeindefläche erstellt. „Hier sollen alle vorhandenen Leerrohre und Glasfaserstrecken aller Netzbetreiber und Versorger verzeichnet werden“, steht im Antrag.
Darüber hinaus soll ein Planer in der Karte alle noch benötigten Strecken, Rohre und Verteiler einzeichnen mit dem Ziel, jedes Haus in der Gemeinde mit einem Glasfaser-Direktzugang (FTTH) zu erschließen. „Nur durch diese ständig zu aktualisierende Karte wird gewährleistet, dass bei Erdarbeiten die Verwaltung es so koordinieren kann, dass immer Leerrohre mitverlegt werden, die für einen späteren FTTH-Ausbau nutzbar sind“.
Tiefbauarbeiten machen 80 Prozent der Netzausbau-Kosten aus. Der Breitband-Bedarf wird laut Tönjes in den kommenden Jahren ansteigen, das könne nur durch eine direkte Glasfaseranbindung in die Häuser gewährleistet werden.

 

CDU Antrag
Digitale Infrastruktur -
Erstellung einer Breitbandinfrastrukturkarte für die Gemeinde Beverstedt
Vorlage63-AntragCDU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.1 KB

Do

26

Mai

2016

„Ihmels erweist SPD Bärendienst“

Laut CDU-Ratsmitglied Claus Götjen hat der ehemalige SPD-Fraktionschef Günter Ihmels den Sozialdemokraten mit seinen jüngsten Äußerungen zum Programm „Junge Menschen kaufen alte Häuser“ einen Bärendienst erwiesen. Ihmels hatte kritisiert, dass die CDU erst an der Förderrichtlinie mitgearbeitet habe und sie jetzt ablehne. Laut Götjen untergräbt Ihmels mit seinen Äußerungen die Autorität des aktuellen SPD-Fraktionschefs Gerd Tienken, der endlich Farbe bekennen müsse, ob er das Programm will. Zudem verstehe er, Götjen, nicht, warum Ihmels eine Entscheidung über das Programm erst nach der Kommunalwahl im September anstrebe. Götjen rät der SPD, das Programm, wenn sie es wolle, vor der Wahl mit SPD-Mehrheit durch den Rat zu bringen. Jedenfalls habe Ihmels, der einer der Köpfe hinter „Junge Menschen kaufen alte Häuser“ ist, mit der Kritik an der CDU einmal mehr gezeigt, dass er mit politischem Gegenwind – auch aus den eigenen Reihen – nicht umgehen könne.

Do

19

Mai

2016

CDU lässt in Wollingst die Ideen sprudeln

Gemeindeverbandschef Bernd Beckmann (links) sammelte bei der CDU-Ideenwerktstatt Vorschläge für die Zukunft der Gemeinde. Der Erste Gemeinderat Guido Dieckmann war als LEADER-Experte zu Gast.(Foto Gehrke)
Gemeindeverbandschef Bernd Beckmann (links) sammelte bei der CDU-Ideenwerktstatt Vorschläge für die Zukunft der Gemeinde. Der Erste Gemeinderat Guido Dieckmann war als LEADER-Experte zu Gast.(Foto Gehrke)

Spezielles Treffen anlässlich der Feierlichkeiten des Kreisverbands – Glasfaser-Ausbau und Familienfreundlichkeit wichtige Themen

 

Wollingst: „Einfach mal rumspinnen“ – das war bei der CDU-Ideenwerkstatt Beverstedt 2020 ausdrücklich erlaubt. Der Gemeindeverband hatte dafür Mitglieder, Vereinsvertreter und interessierte Bürger nach Wollingst eingeladen. Die Veranstaltung war Teil der „Woche der CDU“ zur Feier des 70-jährigen Bestehens des Kreisverbands.
Den roten Faden für das freie Nachdenken über die Zukunft bildeten die jüngst festgelegten LEADER-Projekte. Der als LEADER-Experte eingeladene Erste Gemeinderat Guido Dieckmann erläuterte bei Bedarf den aktuellen Stand. Die Teilnehmer der Ideenwerkstatt diskutierten die LEADER-Maßnahmen intensiv. Auf große Zustimmung stießen die Umstellung der Straßen-Beleuchtung auf LED, der Radwegebau in Frelsdorf und die Unterstützung des Radwegebaus zwischen Geestenseth und Wollingst.
Der CDU-Gemeindeverbandschef Bernd Beckmann und Dieckmann betonten, dass der LEADER-Prozess noch nicht abgeschlossen sei und in den nächsten Jahren neue Ideen hinzukommen könnten. Unabhängig von LEADER wurden Themen wie Elektro-Mobilität, Internet-Breitbandausbau sowie die Zukunft des Stubbener Bahnhofs diskutiert.
In Sachen Breitbandausbau stellte Claas Götjen die Idee vor, eine Zukunft anzustreben, in der alle Haushalte in der Gemeinde einen direkten Glasfaseranschluss für superschnelles Internet erhalten. Teil der Idee ist, schon jetzt ein Konzept dafür zu entwerfen, um etwa bei Straßenarbeiten Leerrohre mitzuverlegen. „Das Kupferkabel hat einfach seinen Zenit erreicht“, stellte Götjen fest. Die Idee fand große Zustimmung. Vater Claus Götjen plädierte dafür, allgemein mehr „Schubladenpläne“ anzulegen. Konzepte, die das Rathaus blitzschnell aus der Schublade ziehen kann, wenn Fördergelder frei werden.
Eine krachende Abfuhr erteilten die Christdemokraten dem derzeit in der Politik diskutierten Programm „Junge Menschen kaufen alte Häuser“ . Es sei zu teuer, bringe keine Effekte und stelle einen Eingriff in den Immobilienmarkt dar. Als sinnvoller wurde erachtet, das Geld in der Infrastruktur einzusetzen, die Familien zugute kommt. Die Mitglieder dachten auch über eine Zukunft nach, in der keine Kita-Elternbeiträge mehr erhoben werden. (Quelle NZ 24.05.16)

Fr

22

Apr

2016

Hauptquartier für den Wahlkampf

Das CDU-Wahlkampf-Team im neuen Büro in der Logestraße. Von links: Wilfried Windhorst, Claus Götjen, Bernd Beckmann, Gunnar Böse, Harald Sommerfeld und Manfred Tönjes. (Foto: Schönig)
Das CDU-Wahlkampf-Team im neuen Büro in der Logestraße. Von links: Wilfried Windhorst, Claus Götjen, Bernd Beckmann, Gunnar Böse, Harald Sommerfeld und Manfred Tönjes. (Foto: Schönig)

CDU eröffnet Geschäftsstelle in Beverstedt

Büro soll als Besprechungsraum und Materiallager dienen

Vom Discounter-Parkplatz in Beverstedt aus fällt das neue Banner an der Backsteinfassade gegenüber sofort ins Auge: CDU Beverstedt steht darauf. Im Obergeschoss des Hauses, das auch ein Versicherungsbüro und eine Kinesiologie-Praxis beherbergt, hat der Ortsverband der Partei jetzt seine eigene Geschäftsstelle eröffnet.
"Hier brüten wir jetzt über unserer Wahlkampf-Strategien", erklärt der Vorsitzende des Ortsverbands, Bernd Beckmann am Konferenztisch mit acht Sitzplätzen. Für das achtköpfige Wahlkampf-Team bedeutet das Büro in vielerlei Hinsicht eine Entlastung. "Hier kann zum Beispiel Material zentral gelagert werden, das sonst bei den Parteimitgliedern verteilt aufbewahrt wurde", sagt Beckmann. "Vor allem aber müssen wir nicht mehr für jede Besprechung Raum in einer Gastwirtschaft organisieren." Das hat nicht nur logistische, sondern auch taktische Vorteile. "Hier kann man auch mal Tacheles reden und Dinge offener ansprechen", ist Gunnar Böse sicher. "In der Kneipe weiß man nie genau, wer das sonst noch hört."
Zur Verfügung gestellt wurde der Raum von Harald Sommerfeld, der hier sein Sachverständigenbüro betreibt. "Ich wollte den Raum eigentlich wieder vermieten", erzählt Sommerfeld. "Als aber in der Partei der Wunsch nach einer zentralen Anlaufstelle aufkam, passte er gut ins Konzept." Passen wird er der CDU auf jeden Fall bis zur Kommunalwahl am 11. September. Was darüber hinaus passiert, ist noch nicht geklärt. "Wenn dann weiter ein fester Anlaufpunkt gewünscht wird, lässt sich darüber reden", sagt Sommerfeld. Bernd Beckmann ist allerdings noch skeptisch. "Langfristig wird der finanzielle Aspekt entscheidend sein und der spricht momentan eher nicht dafür", sagt er.
Auf der Agenda der CDU stehen zunächst ohnehin kurzfristigere Aufgaben. Die nächste ist die Kandidatenliste für die Wahl, die bis zum 16. Juni stehen muss und auf der noch einige Plätze offen sind. "Wer an einer Kandidatur interessiert ist, kann sich gern noch bei uns melden", betont Beckmann.

(Quelle NZ 22.04.16)

Di

22

Mär

2016

CDU begrüßt Fortschritte bei der A20

Die Beverstedter CDU ist froh darüber, dass die geplante Küstenautobahn A20 kommt. Hintergrund ist die Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums, die A20 in den Bundesverkehrswegeplan mit dem Vermerk "vordringlicher Bedarf" aufzunehmen. "Das ist eine von den Beverstedter Christdemokraten immer wieder erhobene Forderung, die jetzt umgesetzt wurde", teilte CDU-Chef Bernd Beckmann mit. Die A20 sei für das südliche Cuxland ein wichtiger Schritt und habe erhebliche Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der Region. "Jetzt gilt es, durch geschickte Trassenführung die neuralgischen Punkte zu entschärfen und neue Konzepte für Kompensationsmaßnahmen zu entwickeln", fügte Beckmann hinzu. Der Verbrauch landwirtschaftlicher Flächen müsse auf ein Minimum eingeschränkt und die Bürger, die von der Trasse betroffen seien, stark in den Planungsprozess eingebunden werden.

Fr

18

Mär

2016

CDU ist im Wahlkampfmodus

Vorstand zieht positive Bilanz der Arbeit

Götjen sieht Partei im Aufwind

Die CDU Beverstedt blickte in ihrer Mitgliederversammlung in Bokel zufrieden auf das vergangene Jahr zurück. Der Vorsitzende des Ortsverbands wies unter anderem auf erfolgreiche Veranstaltungen wie die traditionellen Kaminabende und die im vergangenen Herbst erstmals durchgeführte Woche der CDU hin. Letztere soll in diesem Jahr, am 19. Mai, wiederholt werden.
Bestimmendes Thema des vergangenen Jahres war die Flüchtlingssituation. Henriette Ahrens wies in ihrer Funktion als stellvertretende Bürgermeisterin auf die umfassenden und bislang erfolgreichen Bemühungen hin, die in der Gemeinde Beverstedt ankommenden Flüchtlinge unterzubringen und in das Gemeindeleben zu integrieren. 
Für die Arbeit im Gemeinderat zog der Fraktionsvorsitzende Manfred Tönjes eine positive Bilanz. Als Erfolg wertete er vor allem die Verhinderung der geplanten Fußgängerrampe am Bahnhof Stubben, nachdem sich unter anderem der Seniorenbeirat deutlich gegen das Projekt ausgesprochen hatte.
Eine Niederlage wiederum räumte er mit Blick auf die Abwassersituation in Appeln ein. "Da haben wir uns veräppeln lassen", ärgerte sich Tönjes. "Wir hatten einfach keine Mehrheit, um den Kanalanschluss endlich durchzusetzen." Das nun geplante Rückhaltebecken sei keine adäquate Alternative dazu, betonte er.
Im Kreistag sieht Claus Götjen seine Partei klar im Aufwind. "Die anderen schwächeln", sagte er. "Mit den Übertritten aus der SPD könnten wir jetzt schon Tabula rasa machen".
Götjen forderte seine Parteifreunde auf, diesen Moment in den Kommunalwahlkampf mitzunehmen, um in der nächsten Legislaturperiode wieder die Mehrheit der Sitze zu erlangen. Dem schloss sich Bernd Beckmann an. "Ab morgen sind wir im Wahlkampfmodus", schwor er die Mitglieder ein.
Für 30 Jahre Mitgliedschaft in der Partei wurden Harald Sommerfeld, Jürgen Bullwinkel und Traute Rebien geehrt. Eine Auszeichnung für 25 Jahre in der CDU erhielten Henriette Ahrens, Manfred Tönjes, Gerd-Hinrich Schröder, Torsten Sulenski und Cord Börger.  

(Quelle NZ 11.04.16)     

Die langjährigen Mitglieder der CDU Beverstedt (von links): Manfred Tönjes, Harald Sommerfeld, Henriette Ahrens und Jürgen Bullwinkel mit dem Vorsitzenden Bernd Beckmann. (Foto: Schönig)
Die langjährigen Mitglieder der CDU Beverstedt (von links): Manfred Tönjes, Harald Sommerfeld, Henriette Ahrens und Jürgen Bullwinkel mit dem Vorsitzenden Bernd Beckmann. (Foto: Schönig)

Do

25

Feb

2016

CDU wirft SPD Ideenklau vor

Vor der Sitzung des Finanzausschusses hat ein Antrag der SPD-Grüne-Dieck-Mehrheitsgruppe für Ärger gesorgt. In dem Antrag geht es darum, 200000 Euro für die Umrüstung auf LED-Straßenlaternen einzustellen. CDU-Chef Bernd Beckmann weist verärgert darauf hin, dass CDU und FDP den Vorschlag Anfang 2015 gemacht haben. Der sei seinerzeit von der Mehrheitsgruppe abgeblockt worden. Er finde es befremdlich, dass die SPD „aus Ermangelung eigener Ideen“ das Projekt aufgreife.

Mi

17

Feb

2016

CDU erwartet Entschuldigung von Tienken

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Manfred Tönjes hat von seinem SPD-Kollegen Gerd Tienken nach dessen Äußerungen über Astrid Vockert eine Entschuldigung gefordert. „Mit seinen Einlassungen zu unserer Landtagsabgeordneten Astrid Vockert hat er den Bogen nicht nur völlig überspannt – er hat eindeutig den politischen Anstand verlassen“, sagte Tönjes. Wenn Tienken nicht in der Lage sei, sich inhaltlich mit den politischen Kontrahenten auseinanderzusetzen, sei das keine Rechtfertigung für persönliche Angriffe.

 

Die CDU-Fraktion erwarte von dem SPD-Fraktionschef nach „dieser völligen Entgleisung“ eine öffentliche Entschuldigung bei Astrid Vockert und hoffe, dass es sich nur um einen Ausrutscher gehandelt habe. CDU-Kreistagsmitglied Claus Götjen zeigte sich enttäuscht, dass ein Kreistagsabgeordneter aus dem Südkreis, wie es Tienken ist, so die Konfrontation gesucht habe. Der Beverstedter CDU-Chef Bernd Beckmann teilte mit, dass der CDU genauso wie der SPD an einer konstruktiven Zusammenarbeit im Rat gelegen sei. Im Falle einer Entschuldigung sehe er keinen Grund, warum das Verhältnis nachhaltig belastet sein sollte.

Do

14

Jan

2016

CDU Kaminabend

Quelle NZ 21.01.2016

Do

07

Jan

2016

SPD abgetaucht?

Seit nun mehr vier Wochen weiß die Fraktion der SPD im Beverstedter Gemeinderat um den Verlust ihrer Führung. Offensichtlich sind die Beverstedter Sozialdemokraten immer noch nicht imstande, ihre Personalprobleme zu lösen. Nach der Erklärung des bisherigen Vorsitzenden Günter Ihmels, seine Fraktion zu verlassen, ist seitens der SPD immer noch keine Stellungnahme bezüglich einer Nachfolgereglung erfolgt. Im Gegenteil . Bisher sind von Angehörigen der SPD-Fraktion nur Ablehnungen geäußert worden (siehe NZ-Bericht vom 05.01.2016).Die CDU empfindet das andauernde Schweigen als respektlosen Umgang sowohl mit den politischen Vertretern des Gemeinderates als auch mit der Verwaltung. Seriöse kommunalpolitische Arbeit sieht anders aus. Die SPD offenbart mit dieser Haltung einmal mehr, welche Fliehkräfte innerhalb der eigenen Reihen wirken.
Für zielgerichtete Verwaltungsarbeit ist die Handlungsfähigkeit der politischen Gremien zwingende Voraussetzung. Das wird zur Zeit durch die SPD aufs Spiel gesetzt. Mit ihrer intransparenten Hinhaltetaktik verzögert die Beverstedter SPD-Fraktion letztlich die Arbeit aller kommunalpolitisch Aktiven in Beverstedt. Dieses Verhalten ist verantwortungslos und nicht mehr hinnehmbar.
Die CDU- Beverstedt fordert erneut eine Klärung der Personalprobleme innerhalb der SPD-Fraktion spätestens bis zum 11.01.2016.

Mo

23

Nov

2015

CDU kritisiert SPD-Politik zu Lunestedt